Fachgebiet: Chinesische Akupunktur

Unsere original-chinesischen Quellen bürgen für Kompetenz und Behandlungsqualität

Die chinesische Akupunktur ist eine wichtige, aber nicht die wichtigste Behandlungsmethode in der Chinesischen Medizin. Ungefähr zehn Prozent der TCM-Behandlungen in China werden mit Akupunktur durchgeführt. Besonders bei den äußeren Erkrankungen ist die chinesische Akupunktur indiziert. Sie wirkt zwar auch bei Erkrankungen der inneren Organe und des Skeletts, aber bei diesen Indikationen steht die chinesische Arzneimitteltherapie (Kräutertherapie) im Vordergrund.

Akupunktur und Moxibustion

Die äußere Medizin der TCM umfasst die Gebiete Akupunktur, Moxibustion und Tuina-Therapie. Diese Behandlungsmethoden wurden traditionell gegen Erkrankungen der Sehen, der Muskeln und der Haut eingesetzt. Nach der Vorstellung der chinesischen Medizin gehören diese Teile des Körpers zum “Außen”. Im “Außen” gibt es nach der Auffassung der Chinesischen Medizin Körperstellen, die besonders wirkungsvoll auf Behandlungsreize durch Akupunktur oder Moxibustion reagieren. Diese Körperstellen werden Akupunkturpunkte genannt und liegen auf Meridianen (Leitbahnen). Durch die Akupunkturpunkte und Meridiane sind letztendlich alle Organe und Gewebe durch Akupunktur beeinflussbar.

Die Behandlungsmethode Akupunktur

“Zhenjiu” heißt das chinesische Wort für Akupunktur (deutsch: Stechen und Brennen). Damit ist schon angedeutet, dass die Moxibustion (gleichberechtigt) zur Akupunktur gezählt wird. Und außerdem gehören auch weitere regulationstherapeutische Verfahren wie das Schröpfen, der Mikroaderlass und das Beklopfen mit der so genannten Pflaumenblütennadel zur Akupunktur.

Sinn und Zweck der Akupunktur ist das freie Fließen von Qi und Blut Xue wieder herzustellen, denn es kann passieren, dass sich dieses staut oder in die falsche Richtung fließt. Symptomatisch zeigt sich das in myofaszialen oder neuropathischen Schmerzen. Daher zählen Akupunktur und Moxibustion zu Methoden der Schmerztherapie.

Die Akupunktur ist bei uns im Westen, das am weitesten verbreitete Verfahren der TCM. Allerdings sind im Laufe der Zeit deutliche Unterschiede zwischen der westlichen Akupunktur und der original-chinesischen Akupunktur entstanden

Wollen Sie allgemein mehr über die Methoden der TCM erfahren? Dann besuchen Sie unsere Themenwebseite über traditionelle chinesische Medizin (www.traditionelle-chinesische-medizin.expert).

    Informieren Sie sich auf dieser Seite über unsere kostenlosen und kostenpflichtigen Angebote zum Fachgebiet Chinesische Akupunktur:

    Unser Online-Kurs

    Ein Videotraining zum Einstieg von Dr. med. Thomas Schockert.

    In zwölf Videolektionen führt Sie dieses Training in die Yamamoto Neue Schädelakupunktur ein. Dieses Akupunktursystem ist sehr praktikabel und besonders für den erfahrenen Akupunkteur schnell erlernbar. Ausgesprochen wirksam ist die YNSA bei Schmerzen und neurologischen Erkrankungen. Dieses Video-Seminar ersetzt natürlich nicht einen Präsenzkurs; es dient zuerst der Vor- und Nachbereitung eines Seminars.

    Unser Versprechen: YNSA ist schnell erlernbar, ein bewährtes System (seit 45 Jahren) und auch leicht umsetzbar.

    Nähere Informationen zu diesem Seminar und weiteren aktuellen Veranstaltungen finden Sie auf der Webseite www.online-seminare.akupunktur-expert.info/ynsa-landing. Dort können Sie sich auch anmelden.

    Das könnte Sie auch interessieren …

    Klinische Materia Medica

    79,00  inkl. MwSt.

    Die Medizin heilen

    24,80  inkl. MwSt.

    Handbuch Zungendiagnostik

    98,00  inkl. MwSt.

    Chinesische Medizin und Lebenskunst

    19,95  inkl. MwSt.

    Chinesische Medizin heute

    78,00  inkl. MwSt.